SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Sachsenring erwartet Jena zum drittletzten Heimspiel der Saison

3. Bundesliga Süd Herren:
Sonntag, 17.03.19, 15:00 Uhr: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegenSV Schott Jena
Der Druck ist bei Sachsenring infolge der Niederlage beim starken SV Salamander Kornwestheim ein wenig vom Kessel. Das Team von Chefcoach Christian Hornbogen freut sich nach der kurzen Enttäuschung nun aber auf die verbleibenden Heimaufgaben. Am Sonntagnachmittag gastiert mit dem SV Schott Jena der derzeitige Tabellenachte auf dem Pfaffenberg. Wahrscheinlich wird das Team ohne seinen seit Monaten verletzten Spitzenmann Frantisek Placek, seines Zeichens tschechischer Einzelmeister, auskommen müssen. Die Thüringer sind so in arge Abstiegsnöte geraten und brauchen jeden Punkt im Kampf um den Ligaverbleib. „Wir wollen unsere verbleibenden Spiele gewinnen, ohne dabei auf die Konkurrenz zu schauen“, beschreibt Hornbogen die Ausgangslage vor den letzten drei Saisonpartien. Dabei meint Hornbogen aber nicht nur das Drittligateam. „Der Verein möchte im Gleichschritt auch die wichtigen Ziele unserer Oberligamannschaft verfolgen und bis Saisonende das Maximale rausholen. Dann schauen wir Mitte April, wozu es für unsere Teams gereicht hat“ fügt Hornbogen an. Anspiel gegen die Jenenser ist Sonntag 15 Uhr vor einer dann bestimmt wieder hervorragenden Heimspielatmosphäre.
Mitteldeutsche Oberliga Herren:
Samstag, 16.03.19, 15:00 Uhr: DJK Biederitz gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 2
Sonntag, 17.03.19, 15:00 Uhr: TSV Elektronik Gornsdorf gegen SV Sachsenring Ho-henstein-Ernstthal 2
Die Reserve von Sachsenring wird am Wochenende an fremden Tischen gleich doppelt gefordert. In einer enorm ausgeglichenen Oberligasaison, bei welcher fast kein Ergebnis vorhergesagt werden kann, müssen die Karl-May-Städter zunächst noch notwendige Punkte für das erklärte Ziel Klassenerhalt erkämpfen. Hierzu gibt es am Samstag beim DJK Biederitz die nächste Gelegenheit. Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt hat lediglich einen Pluspunkt weniger auf dem Punktekonto als die Sari-Reserve. Somit ist höchste Vorsicht geboten. Mit einer engagierten Vorstellung sollte aber ein Punktgewinn das Minimalziel sein. Anspiel der Partie ist 15 Uhr.
Nicht einfacher wird die Aufgabe am Tag darauf beim Derby im altehrwürdigen Gornsdorfer Volkshaus. Die Erzgebirger stecken gegenwärtig tief im Abstiegskampf, zeigten vergangene Woche beim starken Unentschieden gegen den Titelfavoriten Altenburg, dass sie sich keinesfalls schon aufgegeben haben. Im Hinspiel überzeugten die Sari-Jungs nach drei verloren Eingangsdoppeln und bezwangen die Gorns-dorfer noch mit 9:6. Anspiel der Begegnung ist Sonntag 11 Uhr.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.