SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Sachsenring peilt sechsten Sieg im sechsten Heimspiel an - Oberligateam zwei Mal gefordert

3. Bundesliga Herren Süd
Sonntag, 10.02.2019, 15:00 Uhr: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen TTC Weinheim
Mit zwei Siegen in Folge sind die Sari-Männer sehr gut in die Rückrunde gestartet. Zuletzt gab es einen überzeugenden 6:1-Erfolg bei den allerdings ersatzgeschwächten Effeltrichern. An heimischen Tischen haben die Karl-May-Städter in dieser Saison noch gar nichts anbrennen lassen. Die Siegesserie soll gegen den Tabellenvierten vom TTC Weinheim am Sonntag mit dem sechsten Heimerfolg fortgesetzt werden. Im Hinspiel erkämpfte sich Sachsenring im ersten Drittligaspiel der Vereinsgeschichte nach kuriosem Spielverlauf (nach 0:3-Rückstand hatte SaRi zwischenzeitlich 5:3 geführt) ein 5:5-Unentschieden. „Damit waren wir damals trotzdem gut bedient“, erinnert sich Teamchef Christian Hornbogen zurück. Vor allem die spielerische Routine auf diesem Niveau und die mannschaftliche Ausgeglichenheit sind Stärken auf Seiten der Gäste. Der an Position zwei aufgebotene Serbe Subotic laboriert derzeit an einer langwierigen Schulterverletzung. „Wenn er nicht spielt, sind die Gäste sogar ein Stück weit unberechenbarer für uns“, schätzt Sari-Coach Hornbogen ein. Dennoch sollten die Hausherren in der Lage sein mit ihrem Publikum im Rücken und einer konzentrierten Vorstellung beide Punkte auf dem Pfaffenberg zu behalten. Erster Aufschlag in der Grünen Hölle auf dem Pfaffenberg ist Sonntag 15 Uhr.
Mitteldeutsche Oberliga
Samstag, 09.02.2019, 18:30 Uhr: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 2 gegen SV Turbo 90 Dessau
Sonntag, 10.02.2019, 13:00 Uhr: SV Aufbau Altenburg gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 2
Zwei Aufgaben unterschiedlicher Art hat die Sachsenring-Reserve am Wochenende vor der Brust. Im Heimspiel gegen das bisher noch ohne Pluspunkt behaftete Schlusslicht Turbo Dessau ist die Zweite von Sachsenring klarer Favorit. „Hier sollte nichts anbrennen“, sagt auch Teamchef Alexander Uhle, der dennoch Respekt vor der Truppe aus Sachsen-Anhalt hat, die das schwere Unterfangen nach dem Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga ohne zusätzliche Verstärkung vor der Saison angegangen ist. Anspiel in der Pfaffenberg-Turnhalle ist Samstagabend 18:30 Uhr. Ungleich schwerer dürfte das Gastspiel am Sonntagmittag beim SV Aufbau Altenburg werden. „Die Altenburger haben sich den Aufstieg als Saisonziel gesteckt. In der Vorrunde konnten wir sie in einem engen Duell allerdings bezwingen“, blickt Uhle auf die Partie voraus. Eine ähnliche Form wird sein Team nochmals an den Tag legen müssen, um etwas Zählbares aus Thüringen mit auf den Pfaffenberg zu bringen. Anspiel der Begegnung in der Friesen-Turnhalle in Altenburg ist Sonntag 13 Uhr.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.