SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Sachsenring startet in Abenteuer 3. Bundesliga - Zweite Mannschaft mit Auftakt an eigenen Tischen

Mitteldeutsche Oberliga
Samstag, 29.09.2018, 13:00 Uhr: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 2 gegen DJK Biederitz
3. Bundesliga
Sonntag, 30.09.2018, 14:00 Uhr: TTC Weinheim gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal


Für beide Sari-Teams geht es am Wochenende wieder los. Dabei startet die „Erste“ von Sachsenring beim TTC Weinheim in das Abenteuer 3. Bundesliga. Teamchef Christian Hornbogen erwartet gleich eine schwere Aufgabe: „Weinheim wird ein richtiger Prüfstein. Unsere Jungs sollten dennoch gut vorbereitet sein.“ Der Spielmodus ist in der Bundesliga ein anderer als noch in der Regionalliga, es wird nur noch mit Viererteams gespielt, wobei in den Doppelaufstellungen taktiert werden kann. Beim sechsten Punkt ist Schluss, ein 5:5- Unentschieden ist auch möglich. Teamchef Christian Hornbogen sieht das neue System mit einem lachenden und weinenden Auge. „Auf der einen Seite können wir nicht alle Spieler unseres Meisterteams gleichzeitig spielen lassen, zumal das Niveau nochmal ein ganzes Stück höher ist. Zum anderen bringt das Vierersystem aber den Vorteil, dass die Partien vom zeitlichen Umfang her ausrechenbarer sind. Das ist wesentlich attraktiver für die Zuschauer.“
Verstärken wird das Meisterteam der Karl-May-Städter der erfahrene Tscheche Miroslav Horejsi, der zuvor noch in der ersten polnischen Liga aktiv war. „Ein Linkshänder, der für seine gefährlichen Aufschlagvariationen bekannt ist.“ Der Sari-Teamchef hofft, dass so die notwendige Stabilität ins Team kommt, um das Saisonziel „sicherer Klassenverbleib“ so früh wie möglich zu erreichen. Verlassen hat den Verein Aleksandr Smirnov (Altenburg). „Wir haben derzeit sechs Spieler, die das Niveau der Bundesliga erreichen können. „Wir werden je nach Gegner allen Jungs Einsatzzeiten geben“. Im Sari-Lager liegt der Fokus nach wie vor auf der Förderung der Jugendspieler um Nick Neumann-Manz, Johann Koschmieder und anderen Spitzentalenten. In diesem Zusammenhang gilt es, auch die jungen Spieler der zweiten Herren schrittweise an das höhere Spielniveau heranzuführen . Denn auch in der Sari-Reserve sind die Gegner um einiges stärker geworden. Durch den Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga duelliert sich das Team mit starken Vereinen aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und den beiden anderen sächsischen Vertretern aus Gornsdorf und Dresden-Mitte.
Mit dem Auftaktgegener DJK Biederitz kommt ein Team auf den Pfaffenberg, dass in etwa auf Augenhöhe mit der Sari-Reserve agieren sollte. „Wir wollen auf jeden Fall von Beginn an da sein und gleich gut in die Liga starten. Der Klassenerhalt hat im Verein hohe Priorität.“, berichtet Teamchef Alexander Uhle.
Anspiel in der Turnhalle auf dem Pfaffenberg ist Samstag 13 Uhr.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.