SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

"Quick-Nick" sichert sich den ersten Titel in der neuen Saison

Der erste Aufschlag in die neue Saison war schon mal ein Gelungener. So viel wie lange nicht, nämlich 32 Teilnehmer, verzeichnete die Vereinsmeisterschaft des SV Sachsenring in der „Grünen Hölle“ auf dem Pfaffenberg. Mindestens genauso viel Grad zeigte die Temperatur zum Start des Turnieres . Der Sauerstoffgehalt in der Halle tendierte gegen Ende des Wettkampfes eher gegen „Null“ .
Traditionell wurde diese Auftaktveranstaltung in das neue Spieljahr mit Vorgabesystem gespielt, d.h. Spieler der unteren Klassen bekamen gegen die höherklassig Spielenden Punkte gutgeschrieben. Da musste sich ein Oberligaspieler gegen einen Kreisligaspieler schon mächtig strecken, wenn er ein 0:6 in jedem Satz zu korrigieren hatte. In den Vorrundengruppen setzten sich aber alle Favoriten durch und erreichten das Achtelfinale. In diese k.o.-Runde avancierten zwei Akteure zum Favoritenschreck. Dirk Schuffenhauer (6. Mannschaft) bezwang zunächst Thomas Hornbogen vom Regionalligateam mit 3:2 und ließ sich auch nicht von Marco Grebe (2. Mannschaft) beim 3:1-Erfolg aufhalten. Somit stand „Schuffi“ im Halbfinale und hatte Platz drei sicher. Gegen Nick Neumann-Manz war dann trotz allen Kampfgeistes Endstation, Nick gewann mit 3:0. Florian Kaulfuß (3. Mannschaft) setzte sich zunächst mit 3:2 gegen Moritz Landgraf durch und schaltete danach auch noch den Oberligaspieler Andrey Grossu mit 3:2 Sätzen aus. Im Halbfinale setzte dann Johann Koschmieder das Stoppzeichen für „Flo“. Johann setzte sich aber auch nur knapp mit 3:2 durch. Das Finale zwischen Nick und Johann war dann eine recht klare Angelegenheit für „Quick-Nick“, der sich durch ein 3:1 gegen „Koschi“ den Vereinsmeistertitel sicherte. Bei Roster, Steak (vielen Dank an Grillmeister Jochen Walther) und einem „Blonden“ fand das Turnier einen gemütlichen Ausklang.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.