SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Nachwuchsmannschaft mit Bronze und vielen Erfahrungen bei Mitteldeutscher Mannschaftsmeisterschaft

Nach dem Gewinn der Landesmannschaftsmeisterschaft der Schüler U 15 startete das von Stützpunktleiter Christian Hornbogen betreute Quintett bei der Mitteldeutschen Meisterschaft. Hier trafen sie auf die Sieger des Landesverbände  Sachsen-Anhalts und Thüringens. Gegen die Mannschaften von DJK Biederitz (Sachsen-Anhalt) und SV Schott Jena (Thüringen) waren Marc Wiese, Niclas Piechotta, Lennart Weber, Gino Hofmann und Finn Schlegel vom SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal nur Außenseiter. „Für die Truppe geht es vor allem darum, wertvolle Erfahrungen bei so einem Turnier zu sammeln, um diese in die Trainingseinheiten mit einbauen zu können“, so Hornbogen. In der ersten Partie gegen DJK Biederitz brachten Wiese/Piechotta mit einem Sieg im Doppel ihr Team sogar in Führung, dies sollte in dieser Begegnung aber auch der letzte Punkt bleiben. Lediglich Lennart Weber „kratzte“ bei seiner knappen 2:3-Niederlage gegen Marius Bromann noch einmal an einem Punktgewinn. Alle anderen Einzel gewannen die Biederitzer klar mit 3:0 Sätzen. Nachdem Biederitz auch gegen Schott Jena souverän mit 6:0 siegte und damit als Mitteldeutsche Mannschaftsmeister feststanden, ging es in der Partie zwischen den Hohenstein-Ernstthalern und Schott Jena um Platz zwei. Nach den ersten beiden Doppeln und zwei Einzeln stand es 2:2. Wiese/Piechotta hatten ihr Doppel gewonnen und Marc Wiese war auch im Einzel mit 3:2 erfolgreich. Die nächsten beiden Einzel waren der „Knackpunkt“ in dieser Partie. Sowohl Gino Hofmann als auch Lennart Weber mussten sich jeweils im fünften Satz ganz knapp geschlagen geben. Der in dieser Partie ungeschlagene Marc Wiese konnte zwar noch einmal auf 3:4 verkürzen, doch Jena entschied die nächsten beide Spiele für sich, wobei Lennart Weber erneut knapp mit 2:3 unterlag. Mit 6:3 siegte Jena und der Sachsenringnachwuchs durfte sich dennoch über die Bronzemedaille freuen. „Natürlich hätten wir die Partie gegen Jena gern gewonnen, vielleicht fehlte uns an manchen Stellen noch die Cleverness, da können wir noch zulegen“ kommentierte Gino Hofmann die Partie schon wieder mit einem Lächeln.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.