SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Mehr als zwei Spielpunkte waren beim Ligaprimus nicht zu holen

Regionalliga: Post SV Mühlhausen II gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 9:2

Bereits einen Tag nach dem tollen Sieg gegen Biederitz ging es für die Mannschaft um Teamcoach Christian Hornbogen zum unangefochtenen und bereits als Meister festehenden Thüringer Spitzenclub. Das die Trauben beim Ligaprimus sehr hoch hängen, wussten die Sachsenringspieler von vornherein. Doch man wollte sich nicht „abschlachten“ lassen und mit dem Schwung der Partie vom Vortag den einen oder anderen Spielpunkt erringen. Denn das Spielverhältnis kann am letzten Spieltag der Sasion noch eine ganz entscheidende Rolle im Kampf um den Klassenerhalt spielen. Obwohl die Gastgeber am Vortag in Wohlbach ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten, begannen die Thüringer sehr konzentriert und sicherten sich eine 3:0-Führung nach den Doppeln. Nach einer Niederlage von Ivan Proano erkämpfte Andras Turoczy mit einem 3:1-Sieg gegen Theissmann den ersten Punkt für die Gäste. Erik Schreyer erhöhte mit seinem Erfolg gegen Andrey Grossu auf 5:1. Nick Neumann-Mann war es dann, der mit einem hart umkämpften Fünfsatzsieg den zweiten Punkt für die Gäste markierte. Doch dann ließen die Thüringer nichts mehr anbrennen, gewannen vier Spiele in Folge, und die allesamt mit 3:0 Sätzen. Somit kommt es am letzten Spieltag zum sprichwörtlichen Showdown im Kampf um den Klassenerhalt.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.