SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

SV Sachsenring bietet dem Favoriten lange Paroli - 230 begeisterteZuschauer sind neuer Punktspielrekord in der Pfaffenbergturnhalle

Regionalliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen FC Bayern München 4:9

Zum Heimspielauftakt in diesem Jahr empfing der SV Sachsenring mit den Gästen aus der bayerischen Landeshauptstadt den aktuellenTabellenzweiten. Die 230 Zuschauer in der Pfaffenbergturnhalle erlebten dann ein wirkliches Event zur besten Zeit am Sonntagnachmittag. Schon vor dem Spiel zeigten die Drei-bis Sechsjährigen „Tanzmäuse“ und die Kindergarde des Karnevalsclubs Ro-We-He aus unserer Stadt, was sie zur närrischen Zeit aufführen werden. Die schon etwas größeren „Mäuse“ der Tanzgruppe Mona Lisa boten zum Abschluss der Darbietungen einen besonderen Augenschmaus für alle Zuschauer. Aber auch sportlich sollte den vielen treuen Fans einiges geboten werden. Die Gäste, die am Vortag beim 5:9 in Wohlbach ihre zweite Saisonniederlage einstecken mussten erwischten einen optimalen Start und lagen nach den Doppeln mit 3:0 in Front. Aber sowohl Turoczy/Hornbogen als auch Proano/Volek waren bei ihren jeweiligen 2:3-Niederlagen keineswegs chancenlos. „Trotz erneuter Umstellungen im Doppel ging der Start wieder daneben, das ist richtig ärgerlich, auch wenn uns das Glück nicht gerade Pate stand“, kommentierte Teamchef Christian Hornbogen den Einstieg in diese Partie. Als Andras Turoczy den Ungar Szappanos in vier Sätzen bezwang, breitete sich in der Halle zu ersten Mal diese auch von den Gästen als toll empfundene Stimmung aus. Und wer weiß, wie die Partie verlaufen wäre, wenn Ivan Proano nach einem 0:2 und dem Ausgleich zum 2:2 den fünften Satz nicht mit 9:11 verloren hätte? Denn anschließend begeisterten Nick Neumann-Manz und Andrey Grossu die Fans mit sehenswerten Ballwechseln und verkürzten mit ihren Erfolgen zum 3:4. Die tolle Stimmung in der Halle beeindruckte die Bayern schon, doch sie zeigten auch, dass sie zu recht auf Tabellenplatz Zwei stehen. Mit drei Siegen in Folge bauten sie ihren Vorsprung auf 7:3 aus. Noch einmal keimte Hoffnung, als Proano mit einem 3:1 gegen Szappanos auf 4:7 verkürzen konnte. Aber die symphatischen Gäste machten mit zwei weiteren Erfolgen im mittleren Paarkreuz den Doppelpunktgewinn perfekt. „Von dieser großartigen Stimmung in der Halle getragen, hat sich die Mannschaft doch gesteigert und dem Favoriten gut Paroli geboten, auch wenn es zum Punktgewinn nicht gereicht hat“ wertete Hornbogen den Ausgang dieser Begegnung.

1402020036_1024

"Volle Hütte" beim Regionalligapunktspiel gegen Bayern München. Weitere Fotos in der Bildergalerie !!

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.